Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen

Vorschlag: 04-Bad wird zum Freizeit- und Familienareal

Es ist ein neuer Vorschlag, um das beliebte Areal des 04-Bades mit neuem Leben zu erfüllen: Das an der Zwickauer Mulde gelegene Areal könnte zu einem attraktiven Freizeit- und Familienareal entwickelt werden. Dieses würde deutlich zur Attraktivitätssteigerung der nördlichen Stadtteile und insbesondere von Pölbitz beitragen, wo viele Familien mit Kindern leben. Zugleich könnte das Problem des derzeitigen baulichen Zustandes des Freibades gelöst werden, der sich weiterhin verschlimmert hat. Verwaltungsspitze und Sportstättenbetrieb stellen sich vor, dass sich Bürger – nach der erforderlichen Abstimmung mit dem Stadtrat - bei der Erarbeitung eines entsprechenden Nutzungskonzeptes mit Ideen einbringen können.

Erste Überlegungen zielen darauf ab, auf dem Areal künftig ein niederschwelliges Sport- und Freizeitangebot für die gesamte Familie anzubieten. Denkbar wären beispielsweise Spielplätze bzw. –anlagen für unterschiedliche Altersgruppen, Kletterangebote, Calisthenics-Anlagen, Bereiche für Beachvolleyball und Fußball oder vielleicht auch ein Wasserspielplatz. Ein Teil der vorhandenen Gebäude könnte für einfache Imbissgastronomie umgebaut oder als Lager genutzt werden. Die Größe des Areals ließe es grundsätzlich zu, Wohnmobilstellplätze anzulegen. Zudem würden die Freizeitangebote an der Mulde bzw. dem überregionalen Radwanderweg, zu der ein direkter Zugang zu schaffen wäre, nochmals erweitert. Diese reihen sich wie eine Perlenschnur von Süden nach Norden auf: Vom Funpark und dem historischen Dorf im Süden über das Muldeparadies und den Schlobigpark in der Stadtmitte bis hin zu dem dann neuen 04-Areal und dem altehrwürdigen Park „Neue Welt“.

Entstanden ist diese Idee auch aufgrund der erheblichen baulichen Missstände sowie wegen der bisher ungelösten Frage der Betreibung. So hat sich der ohnehin schlechte Zustand des Bades und der erforderlichen Anlagen weiterhin verschlimmert. Davon mussten sich Oberbürgermeisterin Constance Arndt und Bürgermeister Sebastian Lasch vor wenigen Wochen bei einem Vor-Ort-Besuch überzeugen. Die bisher vom Stadtrat beschlossene Summe in Höhe von 1,36 Mio. Euro reicht somit nicht mehr aus, um nur die für einen sicheren Betrieb erforderlichen Reparaturen und Sanierungsarbeiten realisieren zu können, eine dauerhafte Lösung wäre mit dem Betrag in keiner Weise zu erzielen. Zudem konnte bisher – entgegen der Intention des Stadtratsbeschlusses vom Januar 2021 – kein Verein für die dauerhafte Betreibung des Vereins gefunden werden.

„Ich weiß, dass dieser Vorschlag zunächst eine Enttäuschung für alle Freunde der traditionsreichen ‚Nulle‘ ist – auch ich hatte eine andere Erwartungshaltung“, betont Oberbürgermeisterin Constance Arndt. „Doch so schwer es fällt: Eine Wiedereröffnung und eine Betreibung des Bades sind nicht realisierbar. Daher appelliere ich, nach vorne zu sehen. Lassen Sie uns ein attraktives Freizeitareal entwickeln, dass den Bewohnern unserer nördlichen Stadtteile nützt, dass Jung und Alt aus anderen Bereichen Zwickaus anzieht und das finanziell dauerhaft zu stemmen ist.“

Der Finanzausschuss wurde in seiner gestrigen Sitzung erstmals über diesen Vorschlag informiert. Der Wunsch von Oberbürgermeisterin Arndt und Bürgermeister Lasch ist, nach weiteren Abstimmungen mit Fraktionsvertretern noch im zweiten Quartal einen entsprechenden Grundsatzbeschluss zur Entwicklung des Areals in den Stadtrat einzubringen. Danach könnte eine Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen.

Das 04-Bad wurde 1927 als Vereinsbad des Schwimmvereins Zwickau von 1904 im nördlich gelegenen Stadtteil Pölbitz eröffnet. In der Diskussion ist die Freizeit- und Sportstätte bereits seit Mitte der 2000er Jahre. Angesichts der damals erforderlichen Haushaltskonsolidierung war vorgeschlagen worden, das Freibad – ebenso wie das in Crossen – zu schließen. Dann folgte die Übertragung an den Förderverein, wobei damals die Maßgabe war, dass seitens der Stadt keine Zuschüsse gezahlt werden. Mit der Sportstättenentwicklungsplanung, die im Auftrag der Stadt durch ein Büro erarbeitet wurde, wurde 2016 erneut thematisiert, dass der Erhalt des Bades aufgrund des baulich schlechten Zustandes nicht empfehlenswert wäre. Ein Verkauf an private Träger wurde damals jedoch letztlich abgelehnt. Von 2006 bis 2020 betrieb schließlich der Förderverein 04-Bad e. V. das Freibad. 2021 ist das Bad in die Verwaltung des Sportstättenbetriebes der Stadt Zwickau übergegangen.

Die Schäden sind unübersehbar, wie hier im Schwimmerbecken... (@Stadt Zwickau)
... oder hier am Sprungturm. (@Stadt Zwickau)
Das Areal bietet jedoch Entwicklungspotential (@Stadt Zwickau)
Suche
Datenschutzhinweise

Datenschutzerklärung